Soldatenschicksale des 2. Weltkrieges Teil 57: Alois Albanbauer

Der Soldat Alois Albanbauer wurde am 01.09.1909 in Rogglfing geboren und lebte in Unterbreitenbach. Im Zweiten Weltkrieg kämpfte er als Feldwebel der Infanterie in der Wehrmacht. Im März 1945 fiel er im Alter von 30 Jahren in Frankreich in den Vogesen.

Man begrub Alois Alban auf dem Soldatenfriedhof Niederbronn-les-Bains in Block 18, Reihe 18, Grab 375.

Sterbebild von Alois Albanbauer
Rückseite des Sterbebildes von Alois Albanbauer

Soldatenschicksale des 2. Weltkrieges Teil 7: Max Ebitsch

Der Soldat Max Ebitsch wurde am 20.04.1913 in Marktzeuln geboren und war Student der Theologie an dem Theologischen Studienseminar in Benediktbeuern. Im Zweiten Weltkrieg kämpfte er als Feldwebel in der deutschen Wehrmacht. Er wurde mit dem Eisernen Kreuz 1. und 2. Klasse sowie mit dem Infanterie-Sturmabzeichen ausgezeichnet. Am 11.04.1942 fiel er an der Ostfront bei Pawlowo.

Man begrub Max Ebitsch auf einem Feldfriedhof bei Pawlowa / Juchnow. Ob sein Grab noch heute existiert, ist unklar.

Sterbebild von Max Ebitsch
Rückseite des Sterbebildes von Max Ebitsch